Huskys sind schlau, clever, tiefenentspannt und gut erziehbar.....man muss es nur wollen und sich die Zeit dazu nehmen

 

Man kommt platt von Arbeit nach fast 10 Stunden Maloche im Wald heim und man hat eigentlich so gar keine Lust mehr, oder man geht erst noch 10 Stunden arbeiten in der Tierheilpraxis Cornelia Köhler und versorgt die Huskys vorher jeden früh bei Wind und Wetter 1,5-2 Stunden 7 Tage die Woche  ... doch heute ist Montag, das heißt, Husky Training ist angesagt, wie Mittwoch und Freitag , Samstag und Sonntag. 2 Tage die Woche sind frei, außer es ist kalt und nass und unsere 7 Huskys tanzen und schauen frech aus ihrem großen Freilauf und wollen mehr .....also kein Bock auf den ersten Blick. Packen wir´s trotzdem, wohl erzogene und tiefen entspannte Huskys fallen ja schließlich nicht vom Himmel und auch Huskys haben gewerkschaftliche Rechte auf Weltfrieden, Heiterkeit und vor allem ein Recht auf Bewegung!!!!!! …...Auf geht's Mädels, die Vorbereitung fürs unser Training und die Abfahrt direkt vom Hof ist entspannte und eingespielte Routine geworden bei uns und unseren 7 Huskys. Die Huskys arbeiten voll professionell mit, das ist unser Anspruch, auch unsere 4 angeblich unerziehbaren sibirischen Huskys. Alle laufen frei über unseren Hof, der nicht eingezäunt ist und allerlei Getier typisch Dorf lebt halt auch friedlich in der Nachbarschaft. Man begegnet sich mit Rücksicht und Achtung, alles eine Frage der Erziehung. Gejagt wird bei uns nämlich nicht, wir erbeuten unser Futter gemeinsam mit Arbeit und das verwaltet ausschließlich der Chef hier des ganzen Knobelsdorfer Rudels und richtig, der Chef des Hause ist die Conni-Mutti. Wie in jedem guten Rudel in der Natur, vom Elefanten bis zum Wolf, ist der Chef eine Frau. Huskys sind keine Jäger, waren sie nie in ihrer Ahnentafel, daher gibt es für uns vielleicht auch kein Jagdtrieb, sondern nur die Sehnsucht der Huskys zum Laufen bei Unterforderung ihres eigenen Bewegungsdrangs. Unsere dürfen laufen, daher rennen sie vielleicht auch nicht weg...... Conni Köhler ist eine erfolgreiche Tierheilpraktikerin & Tierpsychologin sowie eine sehr gute Bioresonanz Therapeutin, ist unsere unangefochtene Chefin im Rudel vom Schlittenhunde Kombinat Knobelsdorf, Punkt. Es kann nur einen Chef geben auf dem Hof....lach...

 

Beim allgemeinen Kuscheln und Zuggeschirre anziehen mit unseren Huskys vor dem Trainingslauf denke ich über die sinnlosen Diskussionen im Netz auf Facebook nach , dass man sibirische Huskys nicht erziehen könne, niemals von der Leine lassen kann und beim Anspannen immer Chaos erwartet und alles 3fach sichern müsste, am schlimmsten aber ist es angeblich in der Pubertät der jungen Huskys, dann geht so gar nichts mehr. Da es ja 100 Mal gut geht und das 102 mal hören sie eben nicht, was für eine Lebensphilosophie für Musher und Husky .......?? mhhh ja, Huskys sind Lebewesen keine Maschinen klar und sie haben ein Recht auf Rebellion, aber auch ein Recht auf Sicherheit und das beste Zuhause überhaupt. 100 mal hält die Leine, der Knoten, der Karabiner. Beim 102 mal eben auch nicht mehr. Wo steckt die Wahrheit also, wo steckt der tiefere Sinn, wo der Unterschied, wieso das Leben komplizierter machen als nötig?. Wir haben es eben mit zeitaufwendiger Erziehung versucht, wie so viele andere auch, von Anfang an. Von der 11 Woche an, als die 4, die wir als Welpen hatten, mit 10 Wochen zu uns gekommen sind. Und eben auch vom ersten Tag an mit den 3, die im Alter von 1,3 & 5 Jahren bei uns abgegeben wurden. Senta kam aus fucking 4 Hand zu uns, 4 mal abgegeben....... what the fuck ......was geht da in so einer zarten Husky Seele vor sich? Und jetzt nach Jahren ständigen und kontinuierlichen Trainings laufen alle frei und entspannt über unseren nicht eingezäunten Hof und vertun sich die Zeit mit spielen, erwärmen, schnüffeln und kuscheln, bis wir sie einzeln abrufen und ihnen das Zuggeschirr anziehen und sie anspannen. Vollkommen ruhig und entspannt geht es dabei zu bei uns, ich staune dabei selbst manchmal, doch durch die Routine & Erfahrung weiß fast jeder, wann er dran ist, aber manchmal drängeln sich einige vor und bieten sich an..... bitte ich zuerst ........ „ja Pinu, du liebenswerter kleiner Schleimscheisser :)“,die sibirischen Huskys spielen und kampeln im allgemeinen immer wie kleine Kinder, die zu viel Energie haben, unsere alaskanischen Huskys aus edlen schwedischen/alaskanischen Blutlinien haushalten mit ihren Kräften und liegen einfach entspannt da, besonders mein Avani Mädchen, unsere beste Leithündin und absolut fleißiges Arbeitstier, Papas Liebling und das weiß sie auch, denn das hat sie sich auch echt und selbst erarbeitet:). Wenn alle angezogen sind, überlege ich mir/wir uns spontan, wer wo läuft heute, da wir jedes mal anders anspannen, weil ausbrechen aus der Routine ist auch wichtig. Dann rufen wir sie wieder alle einzeln ab, spannen sie an die Tugline und legen sie dann sofort ab, mit lay down/hinlegen ....alles ganz ruhig und entspannt ......, wie gesagt, man hat sich die Routine über Jahre gemeinsam zeitaufwendig erarbeitet und der Huskysport befindet sich ja auch nicht mehr im Mittelalter, also wieso dann noch wie im Mittelalter anspannen und trainieren, macht doch keinen Sinn oder? Und diese Routine scheint selbst für sibirische Huskys Sinn zu machen, denn oftmals tun sie es selbständig, bevor wir das Kommando geben, manchmal nicht immer:). In Schweden, wo wir einen Winter mit diesem Team als Guide Team 7 Monate gearbeitet haben, haben bis zu 40 schwedische Huskys unsere Routine angenommen, die hinter unserem Team gelaufen sind, per Wochen oder Berg-Tour, über eine Zeit von nur 7 Monaten und sie haben sich diese Routine allein und nur durch zuschauen selbst angeeignet, denn sibirische Huskys sind sehr schlau sowie sehr effizient, wenn etwas wirklich tieferen Sinn für die Huskyseele macht. Die sibirischen, alaskanischen und schwedischen Huskys haben unsere Routine alle angenommen, vom Leistungshund bis zum abgegebenen Husky, der angeblich nicht ziehen mag, oder genetisch angeblich nicht mehr das echte nordische Blut in sich haben soll, Bullshit und wie sie das nordische Blut noch in sich haben und es auch niemals verlieren werden. Obwohl es nur noch Couch und Parkett Huskys zu geben scheint auf Facebook, oder Faulsky & Schlafsskys, nein alle Huskys, egal welcher Herkunft, arbeiten zuverlässig mit und haben das Nordische in sich, was ihren Besitzern spätestens dann wieder auffällt, wenn ihr Husky ungefragt und alleine laufen/jagen geht, oder etwa nicht? Da wird aus Schlafsky plötzlich wieder Husky??? :). Keine Ahnung, wo die ganzen typischen Facebook Husky Probleme so her kommen, an den Huskys liegt es definitiv nicht. Wir fragen uns manchmal, wieso entwickelt sich der Hundeschlittensport nicht weiter in Deutschland jedenfalls nicht im breiten Sinne auf Facebook, oder tut sich zu mindestens selbst so schwer? Es gibt so viele gute Beispiele, auch auf Facebook z.B. Herr Uwe Radant, z.B auf Facebook & Youtube gut bekannt, für jeden Hundesportler und Huskybesitzer zugänglich, ein wohl bekannter & erfolgreich ruhiger guter Hundeschlittensportler, wie so viele andere auch. Die haben wunderbar wohlerzogene Huskys, also es ist nicht bloß bei uns möglich, schaut es euch auf Youtube an. Herr Radant geht mit seinem ganzen Team spazieren ohne Leine, er hat glaub ich Hounds, Mix aus Jagdhunden & Husky aus sehr sportlichen Blutlinien und die haben ganz sicher mehr Jagdtrieb, wie jeder Husky aus der Parkett oder Couch Blutlinie. Doch seine Hunde können auch alle frei laufen und auch vor dem Einspannen, vollkommen ruhig, entspannt und sehr professionell .....ups/lach?Es ist sooooo einfach, entspannt und cool mit den Huskys ruhig arbeiten zu können, aber es braucht eben viellllll Zeit, ich versteh gar nicht, wieso das nicht eher schon in der Allgemeinheit angekommen ist, oder es so nur so wenige praktizieren, wahrscheinlich, weil es eben sehr viel Zeit braucht und viel Arbeit ist, deswegen vielleicht......da verbringt man lieber mehr Zeit auf Facebook, als mit dem Husky im Wald und ärgert sich dann, dass es nicht funktioniert, mit einer Stunde Kopfarbeit, oder 5 km Roller fahren. Dait ist es eben nicht getan und ein Husky noch lange nicht ausgelastet ups.....? …....... Alles liegt, alle sind eingespannt ..... kein Gezerre , kein Gerammel, keine Panik, ob die Bremse, das Seil, der Karabiner hält, kein Stress ..........?alles vollkommen ruhig, entspannt & leise, verkuschelt und wir kaspern dazu auch noch, besonders unsere älteste Husky Dame Senta und ja sie läuft auch noch mit, frei sogar und frisst hervorragend. Und ich kontrolliere noch mal alles beim  Knuddeln der Huskys, Sicherheit ist unser oberstes Gebot, schauen ob alles sitzt, Bäuche graulen, Pfoten sind in Ordnung, alle happy ,feine Männer ....... dann kommt unser Nachbar auf den Hof von Arbeit ....... wir schwatzen, die Hunde liegen vollkommen ruhig und entspannt, ich setze mich auf das Quad, sie wissen, es geht gleich los, sie wissen genau was gleich kommt, sie kennen den Nachbarn und doch liegen alle entspannt da und murmeln oder entspannen. Außer Avani, unsere beste Leithündin, wartet auf das erlösende Kommando, man sieht ihr die Spannung an, am liebsten würde sie jetzt 3 m hoch springen und hier lautstark den Ton angeben und allen den Marsch blasen, damit jeder auch ja Vollgas gibt beim Training .....aber sie liegt ruhig und fast entspannt da, friedlich , soo schön und einfach zu handhaben. Ich denke an meine Zeit in Alaska gern zurück, vor allem an meine wilde Zeit mit Lance Mackeys wilden Yearlingen und seine berühmte Lippy, mit der er 3 mal back on back die Yukon Quest und die Iditarod gewonnen hat und ich die Ehre hatte, Libby einen Winter lang zu arbeiten und dabei sooooo viel von Libby lernen durfte. Wild und frei ,so waren damals auch meine Huskys, nein sie waren wild und zu 70-80 % ihres Lebens an der Kette. Hallo Freiheit, das empfinden viele der Menschen als ein Lebensgefühl von Freiheit, auch viele Touristen die Hundeschlitten Touren als ein Gefühl von Freiheit erleben wollen, wie es den Huskys dabei ergeht fragen sich die wenigsten wirklich, Ego first....aber alles liebt Huskys.... Jetzt hier in Deutschland sind unsere Huskys freier, das war unser erster Grundpfeiler für unsere Huskys, Freiheit und trotzdem stark, aber eben auch wohlerzogen für mehr Freiheiten und Lebensqualität. Lebensqualität für unsere Huskys war uns am wichtigsten besonders für Conni, denn durch ihre Art, Hunde zu sehen, durch ihre Tierheilpraxis und als erfolgreiche Tierpsychologin hat sie schließlich auch einen großen Anspruch. Ich denke an meine Jetti, sie war wie Avani, meine beste Leithündin in Alaska, 3 m hoch springen vor dem Start und ganz Alaska lautstark davon erzählen, dass es jetzt gleich los geht. Und doch hätte ich es damals schon besser gewusst, und hätte Conni´s Philosophie und ihre Sichtweise auf die Psychologie der Caniden damals schon verstanden & gekannt, wäre auch mein Jetti Mädchen ein ruhiges wohl erzogenes  und viel freieres Husky Mädchen geworden, das ihre Power auf Kommando entfachen kann und nicht ungezügelt und ständig.............und dabei 70-80 % ihres Lebens an der Kette, an der Leine verbringen musste(: . Freiheit sieht anders aus, weiß ich heutzutage. Da fällt mir Connis Gedanke zu meinem früheren Leben ein...viele Menschen fahren Husky Wochentouren oder überhaupt Husky Touren und verbinden das für sich als das ultimative Gefühl von Freiheit, während die Huskys zu 70- 80 % in dieser Zeit an der Kette liegen ............Gleichberechtigung & wahre Freiheit sieht anders aus oder, da hat das Greenhorn Conni Köhler es auf den Punkt gebracht irgendwie oder? Sollte man das Husky-Bussiness nicht langsam mal überdenken und neu erfinden im Sinne der Huskys und der Freiheit, manche tun das bereits auch, selbst in Alaska, Dallas Seavey z.b??......Daher haben wir sehr viel Arbeit und viel Zeit in die Bande/Huskys & in ihre Haltung und Erziehung gesteckt, denn Conni sagt immer "unsere Huskys haben ein verdammtes Recht auf das beste Zuhause ever....)“ und Recht hat sie, jeder Husky sollte das haben und jetzt sehe ich mir unsere Bande an, was für eine coole und entspannte Bande das geworden ist, in vielerlei Stunden Team-Arbeit Conni, ich und die Huskys. Ja es war & ist harte Arbeit und sehr zeitaufwendig, doch das sind wir ihnen schuldig, sie haben ein Recht auf Lebensqualität und das ist ja auch der tiefere Sinn von Teamwork oder???. Alles liegt entspannt da, ich quatsche mit dem Nachbarn, sitze auf dem Quad schau dabei unsere Huskys an und denke ...... so cool, so viel sicherer so viel entspannter so viel kontrollierter, so viel einfacher , so viel Nachbarschafts tauglicher und so viel mehr Freiheiten für mich beim Training und so viel mehr Lebensqualität für die Huskys . Wieso tun sich viele so schwer daran, Huskys zu erziehen, wo es doch so viel cooler ist, wenn sie so entspannt,ruhig und sicher drauf sind. Das Leben ist so viel einfacher, gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit, der Haupt-Trainingszeit von Schlittenhunden, wir können unsere Huskys im Dunkeln an- und ausspannen, sie frei laufen lassen dabei, leicht und easy handelbar, an Katzen, Rehe, Schafen, Pferden laufen sie im Dunkeln vorbei, Senta, unsere alte sibirische Husky Dame, läuft frei hinter dem Team und bleibt beim Team, selbst wenn eine Herde Rehe nebenher läuft, weil wir sind ein Team und wir sind ihr Zuhause, was sie liebt, also wieso abhauen und jagen gehen, macht doch überhaupt keinen Sinn für einen Husky???? Huskys sind nicht mehr Jagdhund wie Pudel oder Riesenschnauzer, alles eine Frage der Erziehung und der körperlichen Auslastung, also ist es nun doch kein Jagdtrieb, sondern ist es für die Huskys, die ständig abhauen, nur die Sehnsucht nach körperlicher Auslastung. ? Und das würde auch erklären, wieso so viele Huskys so schlecht essen nach Facebook und das ständig die Futtersorte gewechselt werden muss, alles eine Frage der körperlichen Auslastung, ganz einfach, denn Huskys, die sich zum Futter im Verhältnis dazu ausreichend bewegen, haben diese Probleme nicht.....Aber man bekommt es eben nicht geschenkt, man muss es sich ausführlich und kontinuierlich erarbeiten zusammen ......das Huskys zuverlässig hören, im Team mitarbeiten und gutes Futter gut essen. Teamarbeit eben, das ist das A und O beim Arbeiten mit Huskys, ist unsere Erfahrung jedenfalls .....Aber genug gequatscht Herr Nachbar ....... Ready Guys und auf geht's .......7 Huskys stehen auf und drücken sich in die Seile und marschieren auf Kommando alle gemeinsam als ein Team los. Kontrolliert und kraftvoll, ohne Necklinen und wenn ich jetzt Stopp sagen müsste, aus welchen Gründen auch immer, und legt euch hin..... so kurz nach dem Start im vollen Power Modus, tun sie das natürlich auch ungern, aber sie tun es, uns zu liebe...........Wir können sagen:“ Avani linke Seite“ und dann taucht sie unter Pinus Tugline durch und geht selbständig von der rechten Seite der Gangline auf die linke Seite, feines Mädchen, was im Übrigen alle können, egal ob links oder rechts, ............wenn das Quad kaputt gehen sollte, können wir die 7 Huskys an der Gangline Fuß nehmen und nach Hause laufen, anstatt auf Hilfe warten zu müssen, oder angewiesen zu sein. Das Musher-Leben kann so einfach & easy sein  .......wir marschieren an Rehen , Schafen , Pferden, Katzen und anderen Hunden vorbei, wir können unsere Huskys frei laufen lassen, alle 7 auf einmal und sie sind abrufbar, aber man muss trotzdem achtsam sein. Und des Nachts im Winter der Haupttrainingszeit der Huskys, funkeln so viele glühende Augenpaare auf den Trails und im Wald daher. Ja stimmt, 100 % Sicherheit gibt es nie, denn auch die Leine kann einmal reißen, wenn ein Husky beim Start oder überhaupt daran zieht wie ein Ochse, der Karabiner kann brechen, 1000end Dinge können passieren  ....... doch genau aus diesem Grund trainiert man Huskys doch, so dass sie abrufbar sind, weil das sicherer und einfacher ist in jeder Lebenslage oder in jeder Notsituation, in die jeder Musher/ Hundesportler früher oder später einmal kommt, denn ausschließen kann man es bei aller Planung und Vorsicht nie. Also nur hoffen zu müssen, dass die Leine, der Karabiner oder die Bremse ja hält, oder ja kein anderer Hund gerade kommt während des Trainings, oder wenn irgend etwas ist.... oder man anhalten muss, Hindernisse ausweichen, Schlitten kaputt gehen, Rehe oder eine Herde Wildschweine steht plötzlich vor uns, ist bullshiht ........ alles weniger ein Problem mit erzogenen Huskys, die sind in jeder Situation viel einfacher zu handhaben, wie unerzogene überdrehte Huskys. Huskys sind doch mega schlau und sehr lernfreudig, man muss es ihnen nur so erklären, dass es für sie auch einen Sinn ergibt ....... ruhig und entspannt und manchmal auch wie ein Wolf???? . Das es keine 100 % Sicherheit gibt, ist uns auch klar. Daher sind wir auch immer zu 120 % aufmerksam und denken mit und im voraus, versuchen es zu mindestens. So geht es nun schon entspannt zu im Schlittenhunde Kombinat Knobelsdorf seit 7 Jahren mit unseren 7 Huskys und das Leben ist schön, entspannt und gesund und munter und viel freier, wie mit den Huskys an der Kette in Alaska. ..... Sicher es ist/war viel Arbeit und viel Zeit, die in diesem coolen Team steckt, 5 tage die Woche mindestens 3- 5 Stunden Training, 2 Tage frei aber auch da mindestens ca. 2-3 Stunden Training ala Sozialverhalten und Erziehung, wie Platz, Bleib, Komm, Steh, turn left, turn right, turn around und natürlich die Pflege und das Füttern...etc. und wir beide gehen voll Arbeiten und das oftmals nicht bloß 8 Stunden. Aber genau das macht ja Teamarbeit aus oder ........ dass wäre ja im Prinzip das Selbe, wenn ich von meinen Huskys eine sportliche Lebensweise & Höchstleistung erwarte und mich dann mit Übergewicht und Bierbauch auf den Schlitten stelle und Höchstleistung nur von unseren Huskys fordere, weil ich selbst dafür zu faul bin .......Hallo.......???? Denke, dass ist ziemlich unfair den Huskys gegenüber und hat nichts mit Teamarbeit zu tun, obwohl man kann auch fit mit Bierbauch sein :)?.......Daher Teamarbeit in allen Belangen für Weltfrieden und Heiterkeit, darum gehe ich nach dem Husky Training auch noch mal selber rennen und nehme gerne einen unserer Huskys mit, der dann frei laufen darf, wogegen ich dann einen alten Autoreifen ziehe. 8-12 stunden Arbeit 2 -5 Stunden Training sind 13-17 Stunden fast täglich rammeln, das geht auch nicht alleine, dazu braucht es auch den richtigen Partner, viel Liebe und eine passende verträumte Lebens-Philosophie, die sich in der Mitte trifft...... also irgendwo zwischen Alaska, Sibirien und Knobelsdorf:)).... Und glaubt es, oder nicht, aber man könnte meinen, die Huskys erkennen es an und bedanken sich mit Teamgeist und Zuverlässigkeit. Weil jeder hart arbeitende Husky hat ein Recht auf die höchst mögliche Lebensqualität und auch das Recht auf in Würde alt zu werden und seine Rente in Frieden zu genießen, anstatt erschossen zu werden, wenn er zu alt für die Arbeit ist ........Buh, klingt Scheiße, ist aber allgemeine Praxis im hohen Norden und keinen Touristen stört das wirklich, das Hundeschlittenbusiness brummt wie bleede und alle lieben Huskys....klar...... Bewusstsein Mädels, werdet euch bewusst eurer Taten und die Welt wäre um so vieles besser und vor allem einfacher für uns alle.......happy Trails..........manchmal fehlt mir auch das Ausbrechen und faul sein, mal wieder nach Amsterdam, mal wieder durch Süd-Amerika zu trampen über 6 Monate, 5 Jahre Kanada oder diesmal vielleicht ein paar Jahre Sibirien, Conni würde shoppen gehen wollen, mal verrückt in Paris oder eigentlich viel lieber an der Ostsee Pommes mit Wurst essen und den ganzen Tag faul am Strand liegen.....gedankenlos......aber wir sind Verpflichtungen eingegangen, wir haben vorher genau gewusst, auf was wir uns da einlassen mit den 7 Knobelsdorfer Huskys in Deutschland........und die Huskys haben ein Recht auf Weltfrieden und Heiterkeit......................und das gibt es nicht umsonst und mit 1 – 2 Stunden laufen, Kopfarbeit und Roller fahren am Tag......davon kann euch jeder gute Hundesportler mit seinen Huskys ein Lied davon singen, das funktioniert so nicht ........es ist eine Lebensphilosophie und kein Modetrend..... weil gerade alle Game of Thrones sehen und alle auf einmal einen Husky haben wollen...... Husky Nachfrage ist mit der Serie angestiegen, kann man gut nachlesen sowie auch die Abgabe von Huskys durch überforderte Besitzer in Tierheime sind angestiegen, seit es diese Bullshit Serie gibt...............Bewusstsein & logisches sowie praktisches Denken kann der Schlüssel sein,..... denn sie wussten um ihre Sache...hat schon Lilo Hermann gesagt und erkannt......für Frieden und Sozialismus.....seid bereit...... Feiertage für Future & Huskys))...