Schnupper Tour mit Huskys für Opa als Geschenk

 

 

Opa und Oma kommen zu uns auf den Hof im Schlittenhunde Kombinat , ihr Sohn hat Opa eine Schlittenfahrt zu Weihnachten geschenkt, weil er Huskys & Hunde so sehr liebt und da schaut ein kleiner Jack Rassel mit aus dem Auto . Aber als wir beide sahen, wie wohl erzogen und vollkommen entspannt der kleine Jack war, mussten wir schmunzeln , stimmt, Opa kannte sich gut aus mit Hunden . Ich nahm Oma nur zur Seite und fragte, auf was ich denn bei Opa achten müsse , Hüfte und Rücken, naja das Alter, aber sonst ist Opa fit , schön also fahren wir heute nicht mitten durch den Wald, sondern fahren wunderschöne gut ausgebaute Waldwege durch Sachsens wilde Wälder an einem wunderschönen Herbsttag. Der kleine Jack blieb vorerst voll entspannt im Auto und Opa und Oma schauten sich unsere Huskys an und wie sie wohnen und leben und gemeinsam machten wir so die Huskys für die große Schlittenfahrt fertig. Und es ist so schön zu sehen, dass die Liebe zur Bewegung, Natur und zu Tieren kein Alter hat. Die beiden waren so cool und entspannt und mega lieb zu unseren Huskys.

 

Anspannen , Huskys anziehen und im Stroh kuscheln, Huskys verladen in ihre schönen großen Transportboxen   ging natürlich nicht mehr ganz so wild, aber unsere Huskys fühlten sofort, dass hier heute zwei ganz besonders liebe Menschen da waren und zeigten sich von ihrer sonnigsten Schokoladen Seite und so fuhren wir alle gemeinsam in den den wunderschönen sächsischen Herbst Wald .

 

Angespannt haben wir heute einmal, was bei uns sonst immer unsere Gäste tun können, wenn sie wollen. Weil es das Wichtigste ist, um Kontakt mit seinem Team aufzunehmen  und da legen wir sehr großen Wert darauf, dass das immer ganz entspannt und ruhig von statten geht. Früher, wo wir angefangen haben mit den Hundeschlittensport in Canada und Alaska hieß unsere Philosophie auch wild & Crazy und wir brauchten auch 3 Bäume  oder einen Truck, um das ganze Team vor dem Start zu bändigen und meine geliebte Jetti oder die Lance Mackey Huskys in Alaska sprangen 3 Meter hoch vor dem Start und ganz Alaska hörte uns wenn wir starteten. Doch mit den Jahren lernt man  aus den Erfahrungen dazu und wird effektiver vor allem wenn man die beste Tierheilpraktikerin und Tierpsychologin Deutschlands Conni Köhler als Kombinats Chefin und Husky Mama treffen und lieben lernen durfte. Und in Deutschland sind nun einmal andere Umstände zu gegen, wie in Alaska, also kann man auch nicht auf dem selben Wege hier in Deutschland trainieren wie in Alaska, logisch oder ....worauf ich aber auch erst gedanklich gestoßen wurde, als mir Conni eine klare Ansage machte. Nach dem ich ihr meine Geschichten aus Alaska erzählte von Lance Mackey und seinem Spruch, als ich mir 14 seiner Yearlinge für einen ganzen Alaskanischen Winter ausleihen durfte....... I Like it Wild war Lance Motto ........“lach“ Conni´s kühler Spruch dazu war nur....dem hätte ich schon was erzählt und das könnte ich so was von haken und mach dir ja einen Kopf, hier in Knobelsdorf wird leise , ruhig und entspannt gestartet/trainiert klar Herr Musher....... weil ich will hier nicht aller 14 Tage umziehen müssen, verstanden. Conni´s klare Ansage aus ihrer Erfahrung im wilden Deutschland zu leben ist logisch und aber ein guter Guide kommt ja eigentlich auch selber zu dieser Erkenntnis, dass man in Deutschland nun mal nicht wie in Alaska trainieren kann, sollte er zu mindestens wenn man gewöhnt ist mit der Natur der Dinge zu arbeiten und nicht dagegen!

 

Und so erdachten wir uns gemeinsam eine ganz eigene Schlittenhunde/Husky Philosophie made in Knobelsdorf, nämlich, „ easy & cool „ und so liegen nun unsere Huskys jetzt vor dem Start alle entspannt und vor allem leise da und warten auf das erlösende Kommando.  Was viel, sehr viel Trainingsaufwand gekostet hat, aber das macht echte Team Arbeit aus , weil anspannen und los rammeln, das kann jeder und es macht das Leben so viel leichter:). Opa nimmt Platz auf dem Trainingswagen und Avani winselt ganz leise, weil es sie schon schüttelt vor Aufregung & Power die kleine Rennmaschine ,dass es nun endlich los geht, ein Blick und sie hält still aber man kann sehen, wie ihr kleines treues Alaskan Husky Herz brennt und unter Feuer steht, feines Mädchen.

 

 

Ready and here we Go ...... Opa ist begeistert und ab geht die Post durch einen wunderschönen sächsischen Herbstwald. Es war ein ganz wunderbares und liebes Gespräch während der Fahrt, so angenehm dass wir uns voll verquatscht haben und gar nicht merkten, wie die Zeit vergeht und plötzlich stand Oma mit ihrem Jack Russel im Wald vor uns, vorbildlich am linken Waldrand . Also Huskys anhalten und alle ablegen lassen . Oma mit Hund vorbei gelassen und der kleine Jack war so voll lieb und etwas schüchtern  und man sah, dass er zu seinem Herrchen wollte und mal gucken, was der denn da so macht aber nicht wusste, ob er durfte, oder ob das so eine gute Idee war wegen der Übermacht an Huskys :)..... und natürlich durfte er Herrchen „Hallo sagen“ .......... sooooooo süß ..... erst schlich er ganz schüchtern an Omas Seite am ganzen Team vorbei, keiner unserer Huskys zuckte auch nur weil die wohl fühlten, dass der kleine Jack cool war und nur zu seinen Opa wollte . Dann sauste er schnell zu Opa Schwanz wedeln wie bleede ..... Opa alles in Ordnung, ich passe auf Oma auf, aber du kommst gleich wieder ok, ich hab dich lieb..... und ab zur Oma und wir fuhren weiter. Mega knuffig und Opa schien es so zu gefallen und dem Rücken und der Hüfte tat es gut, dass er meinte, wir könnten auch mal etwas wildere Wege fahren ..........lach ..... und so nahmen wir auf dem Weg nach Hause ein paar leicht wilde Wege und plötzlich lag da ein Baumstamm mitten über dem Weg und ich meinte schade, müssen wir leider umdrehen .......aber Opa sprach, können wir den Wagen nicht gemeinsam drüber heben , über den Baum........ ich musste schmunzeln,  weil  das Herz entscheidet manchmal über den Verstand, weil das Leben in manchen Augenblicken einfach zu schön ist, um wahr zu sein ist und man alle Vorsicht und Vorurteile fallen lässt, um im Augenblick zu verweilen und das Leben zu genießen, wie es in dem Augenblick gerade einfach mal daher kommt. Ein klein bisschen wild und frei sein und es einfach mal wieder krachen lassen das Leben......Rücken,  Hüfte what the fuck ........ Opa und ich und die Huskys beförderten gemeinsam den Trainingswagen und das ganze Team über den Baum und weiter  ging das Husky Abenteuer durch unsere kleine Wildnis mitten im wunderschönen Sachsen. Echte Lebensfreude kennt eben keine Alter und darf auch einmal ein klein wenig kontrolliert unvernünftig sein.............Danke