Familientag

Familientag 5.6.17

Familien Tag im Schlittenhunde Kombinat Knobelsdorf 


Eine kleine und recht junge Familie schwebte zum Familientag mit Huskys bei uns im Schlittenhunde Kombinat ein. Noch etwas schüchtern aber wohl erzogen sagte sie guten Tag „ich bin die Paula“ und versteckte sich dabei noch hinter Mama. Unsere Huskys fanden den Namen wohl auch Klasse und bekundeten so ihre Vorfreude auf Paula lautstark. Für gewöhnlich lassen wir dann unsere Huskys zum „Hallo sagen“ immer alle aus dem Freilauf raus. Aber jede Husky Tour im Schlittenhunde Kombinat Knobelsdorf wird individuell betrachtet und wir versuchen uns immer auf unsere Gäste und die Situation neu einzustellen. Qualität wird im Schlittenhunde Kombinat Knobelsdorf eben noch groß geschrieben. Und wie gesagt, heute haben wir, wie sie uns selbst sagten, zwei Katzenmenschen aus der Großstadt zu Gast, mit der kleinen fünfjährigen Paula eben. Also ab zum Freilauf und erst mal alle Huskys schnuppern lassen und Paula etwas Selbstvertrauen geben. Unsere Huskys sind da ganz Profis und schlau wie der Fuchs und wissen genau, wie sie am schnellsten zu ihren Kuscheleinheiten kommen. Klein Paula sagt noch etwas schüchtern, durch den Zaun „Hallo Hund“,?!! Alle Hundenasen nehmen eine Brise Paula auf, Sache geklärt. Nach dem das kleine Mädchen gut aufgetaut ist, lassen wir anstatt alle 7 Huskys, nur unsere ehrwürdige Grand Lady und Alpha Hündin Senta raus. In ihrer verspielten und etwas tollpatschig anmutenden, typischen Senta Art hat sie klein Paula natürlich sofort um den Finger gewickelt. Jetzt ist es an der Zeit, den Rest los zu lassen, Freilauftür auf und raus stürmt unsere Knobelsdorfer Husky-Bande, ohne dabei Paula über den Haufen zu rennen und die kleine Paula steht tapfer ihren Frau und lacht dabei vorsichtig, aber schon ziemlich verschmitzt . Nach kurzer Aufwärmphase turnt das kleine Mädchen dann recht munter durchs Hundehaus. Schaut in alle Hundehütten, ob das Stroh auch schön weich und frisch ist, klettert auf alle Hundehäuser, um ihre Standhaftigkeit zu testen und plötzlich steht die kleine Avani, unsere beste Leithündin neben ihr auf dem Hundehaus und die beiden freunden sich an. Avani ist sonst zu Fremden eher immer scheu, am Schlitten hat sie für so einen Kindergarten niemals Zeit da, muss sie arbeiten und ihr Team verantwortungsbewusst führen durch jeden Schneesturm ohne Wenn und Aber, eine sehr gute Leithündin eben. Daher überrascht es uns schon, dass sie so sehr die Nähe von Paula sucht. Doch Gleiches und Gleiches findet sich immer. Paula ist ruhig, hat eine gesunde Neugier und gesundes Selbstvertrauen und von Papa wohl echte Führungsqualitäten mitbekommen, ganz wie Avani...... und dann ganz selbstverständlich, steht das kleine 5 jährige Mädchen im Hundehaus mitten zwischen 7 Huskys die sich in Ruhe, abgelegt haben. Weil es zum einen sehr warm ist und zum anderen die junge Familie sehr viel Ruhe ausstrahlt , Avani und Tala stehen neben der kleinen Paula, die ihren Arm aufß Talas Schultern legt, welche ungefähr ihre Kopfhöhe ist und alles ist ruhig und entspannt, Paula genießt es sichtlich. Unsere Huskys sind einfach Kult.


Dann Mama und Papa einen Bauchgurt umgeschnallt, Kim, Senta und Mamid mitgenommen und schon schlendern wir zu fünft durch Knobelsdorf, der Straße des Friedens entgegen. Wir haben Hunde gewählt, die auch mal gerne schlendern und nicht immer nur ziehen, wie mein Avani Mädchen, weil Leben als Schlittenhund ist ja kein Ponyhof, gelle....obwohl manchmal schon. So hilft klein Paula jetzt selbstbewusst ihrer Mama mit Senta zu folgen und so schlendern wir alle gemeinsam durch das wunderschöne Knobelsdorf, in Sachsen. Vorbei an Nachbars Schafen, die unsere Huskys gut kennen und als Schlittenhunde akzeptieren, dann besuchen wir die Pferde vom Nachbarhof, die Huskys sagen „Hi“ zu ihren Pferde Kumpels, man kennt und akzeptiert sich ebenso. Für die kleine Paula ist das alles aber ein mega Abenteuer. Und sie lacht, passt auf Mutti auf und hat Senta voll im Griff .....Unsere Straße des Friedens, ist eine alte Dorfallee, eingezäunt von alten Obstbäumen wunderschön, ruhig und selten befahren. Am höchsten Punkt der Straße des Friedens, kann man fast über ganz Sachsen schauen. Der Horizont ist so grün, man könnte auch denken, dahinter fängt die Ostsee an, unendliche Weiten, Sachsen ist wild und so wunderschön. Wenn man hier auf der Straße des Friedens den Sonnenuntergang beobachtet, schäumt man über mit dem .... hier sind wir zuhause Gefühl, weil unser Herz und unsere Seele wohnen genau hier in Knobelsdorf. Manchmal muss man erst um die halbe Welt wandern, um seinen Seelenfrieden zu finden, eben den Ort, den man zuhause nennt und der sich auch genau so anfühlt. Das ist ein Geschenk, wofür wir sehr Dankbar sind. Dann setzen wir uns einfach mitten auf die Dorfstraße , die Großstädter schauen etwas seltsam, doch die kleine Paula ist die Erste, die neben Senta auf der Straße sitzt. Man streitet sich um den gesunden Schoko - Öko Riegel :), Paula gewinnt..... und wir genießen alle den warmen Straßenbelag , die Ruhe, die Sonne ,die Aussicht, die Einfachheit , die Natur hautnah, und verschmelzen als Gruppe so selbstverständlich, als ob man sich schon ewig kennt, sehr angenehmes Feeling. Wir reden übers Weltverbessern, über Revolution und wieso die Menschheit an so einem schönen Ort immer ihren Müll achtlos wegschmeißen  muss. Was soll ein fünfjähriges Mädchen davon lernen..?....also sammel ich den Müll anderer Leute wieder ein und laufe barfuß über die Straße des Friedens, …...Friede....... Paula hat Hunger und will jetzt ihren Holzhund anmalen. Wir könnten noch stundenlang hier sitzen und schlendern, doch Kombinatschefin  Conni schaut mir tief in die Augen,. Ja Conni hat wie immer Recht und ich sause mit Paula los, der Familien Abenteuer Tag mit Schlittenhunden, im Schlittenhunde Kombinat Knobelsdorf hat noch viel auf dem Programm stehen, für die kleine Paula, also auf geht’s ins nächste kleine Abenteuer......

Lagerfeuer und Wiener am Stock waren ok, doch dafür hatte Paula aber keine Zeit, Holzhund anmalen ist wichtiger ... Hauptsache, Mutti und Vati hat´s geschmeckt. Also ab in die Scheune Holzhund anmalen, aus der anfänglichen Euphorie wurde etwas träge ... Langeweile ,denn alleine Holzhund anmalen ist wohl doof, also musste Mutti mithelfen. Pinseln war gestern, ein echtes Kind von Welt steckt die ganze Hand in den Farbtopf und malt die Welt wie sie ihr gefällt........ knalle bunt ..... feine Mann ....


 

Dann hat Paula wieder dringende Sehnsucht nach unseren Huskys . Also ziehen wir alle von der Scheune ins Hundehaus , Huskys anziehen für die große Schlittenfahrt. Zwergnase Paula mittendrin zwischen den Huskys und sie lacht. Hunde sind angezogen, Trainingswagen, Hunde sowie Paula verladen und ab geht es in den Wald . Im Wald legen wir immer erst unseren Stake out(Kette wo man die Hunde festmachen kann) aus, alle helfen mit und packen mit an, vor allem kleine Paula. Dann holen wir gemeinsam die Hunde aus dem Trailer/Hundeanhänger, laden den Trainingswagen ab bauen alles auf, wässern die Huskys und Paula mittendrin als wäre sie selbst schon ein echter Schlittenhund. Dann eine kurze Einweisung an Vati und Mutti , wie man so ein Trainingswagen und ein achtköpfiges Hundegespann fährt und lenkt, worauf man achten muss etc. Im Prinzip ist es nix anderes wie Fahrradfahren bergab, sagen wir immer, wer vorausschauend bremsen kann und gesunde Logik besitzt , kann auch Hundeschlitten fahren, ist ja keine Zauberei. Dann spannen wir alle gemeinsam an und klein Paula wieder mittendrin und ganz professionell. Zuerst kommen bei uns immer die Leithunde an den Schlitten, welche sich dann auch sofort ablegen und Ruhe bewahren müssen. Klein Paula überwacht genau und setzt sich gemeinsam mit unseren Leithunden auf den Weg, neben ihre beste Freundin Avani. Pinu und Avani sind heute unsere Leithunde, wobei wir immer wechseln und nie die gleichen Konstellationen fahren. Pinu liegt vollkommen entspannt da und lässt sich von Paula den Bauch streicheln, Kuschelkoma. Avani reißt es für gewöhnlich immer rum und sie kann ihre innere Unruhe vor dem Start kaum verbergen, fiept leise und zittert oft vor Spannung, muss aber bei uns lernen, sich zu beherrschen. Und da ihr aber heute die kleine Paula wohl echt am Herzen zu liegen scheint, kann man sehen, in welcher Zwickmühle Avani ist. Sie würde gerne ihr übliches Ritual abziehen, aber da Paula direkt vor ihr sitzt und sie Paula echt mag, kann man ihren inneren Kampf echt sehen. Arbeit ist Arbeit und Vergnügen ist Vergnügen bei Avani, da gibt es bei ihr für gewöhnlich keine Kompromisse. Doch Paula scheint magische Kräfte zu haben und Avani scheint sie echt zu mögen, so legt sie sich neben Paula und versucht zu entspannen. Mittlerweile haben Vati und Mutti alle 8 Huskys angespannt und alle Husks liegen ruhig da und wir alle warten auf Paula, die friedlich auf dem Waldboden sitzt - zwischen Avani und Pinu und sie ins Koma kuschelt, Schlittenhunde einspannen ala Knobelsdorf eben. Dann nimmt Paula doch Platz auf Mamas Schoss und los geht die wilde Fahrt. Auf Kommando stehen unsere Huskys auf, stemmen sich in die Seile und fallen in ihren professionellen Arbeitsrhythmus, feine Männer. Wenn man sieht, wie sich 8 Huskys reinhängen und wie viel Kraft in so einer Bande steckt, wie viel Liebe, wie viel Arbeit, blutet uns immer das Herz und macht uns stolz. Und so fliegt Paula durch den Wald und lacht laut, dass ihr Echo durch den ganzen Wald schallt ; sie breitet ihre Arme weit aus auf Muttis Schoss und fliegt so durchs ganze bunte Universum Wald. Bei den warmen Temperaturen brauchen Huskys natürlich viel Abkühlung, so wählen wir die Wege im Wald immer so aus, dass wir viele Wasserwege kreuzen. Und unsere Huskys kennen jedes Wasserloch und Paula jetzt auch, denn sie hat fleißig mitgeholfen und am Ende der Schlittenfahrt sah sie genau so aus, wie unsere Huskys nach ihren Schlamm&Wasser Bädern, ein kleiner Dreckspatz mit roten Wangen............Danke kleine Paula für einen mega schönen und total entspannten Familien Tag mit dir. Normal sind unsere Familientage im Schlittenhunde Kombinat immer so um die 3-5 Stunden doch weil es so entspannt , so vertraut und so schön war, sind es mit Paula und den Knobelsdorfer Schlittenhunden glatte 7 Stunden geworden, die wie im Fluge vergangen sind......und da ist der Gedanke bei uns immer , wir sehen es wohl nicht ganz so als Arbeit, nicht als Job der gemacht werden muss, in Knobelsdorf ist der Umgang für uns mit Huskys/Schlittenhunden eine Lebensphilosophie die vom Herzen kommt.........

 

Happy Trails and Thanks Paula because we are all just little sled dogs running for happiness, right?:))).............